Vestibulum aliquet volutpat massa, ut lobortis massa congue vel.
Direkt zum Seiteninhalt


Osteopathie ist Vertrauenssache!

Wir haben haben unsere Osteopathiekenntnisse und die diese bestätigenden Abschlüsse nicht nach drei oder vier Wochenendkursen erhalten sondern unsere Kenntnisse in einem fünf-jährigen Studium (mit komplexer Abschlussprüfung mit den Schwerpunkten der osteopathischen Behandlungsmethoden, des medizinischen Fachwissen, der Ausschlussdiagnostik und klinischer Inhalte und einer Studienarbeit nach wissenschaftlichen Standards) erworben. Wir arbeiten kompetent und gewissenhaft. Im Sinne der Osteopathie wollen wir durch den gezielten Einsatz von osteopathischen Techniken nicht nur augenscheinliche Symptome, sondern auch die ermittelten Ursachen vorliegender Störungen behandeln.

Unsere Qualifikation als Osteopathen wurden von den Krankenkassen geprüft und anerkannt.
Das bedeutet für Sie, dass Sie für Behandlungen bei uns von Ihrer Kasse bis zu 90% erstattet bekommen können!


So ist der Ablauf in unserer Praxis:


Wenn Sie sich für eine osteopathische Behandlung bei uns entscheiden möchten, vereinbaren wir einen wichtigen ersten Untersuchungstermin mit Ihnen. Zu diesem (40-60 Minuten) wird zunächst eine ausführliche Anamnese (Befragung zur kompletten Krankheitsgeschichte) vorgenommen und anschließend eine  körperliche Untersuchung durchgeführt. Dabei geht es nicht nur um Ihr aktuelles Beschwerdebild, sondern um alle Krankheiten, Diagnosen, Unfälle, Operationen usw., die im Laufe Ihres Lebens aufgelaufen sind. Während dieser Untersuchung versuchen wir die primäre Ursache für die aktuellen Beschwerden zu finden um diese dann zu einem neuen Termin zu Behandeln.

In der Regel dauert eine Behandlung zwischen 40 und 60 Minuten. Dies richtet sich jedoch auch nach Ihren Beschwerden und der derzeitigen Ursache. Hat Ihr Therapeut die entsprechende Ursache gefunden und ist diese mit osteopathischen Behandlungsmethoden therapierbar, so erreichen wir oft nach drei bis sechs Terminen eine Besserung der Beschwerden. Je nachdem, ob es sich um akute oder chronische Beschwerden handelt, bestellen wir Sie nach einer bis vier Wochen zur nächsten Behandlung. Die Behandlungsdauer hängt auch von der Art der Beschwerden ab. Genaue Informationen und individuelle Auskünfte zu Ihrem persönlichen Fall können wir Ihnen selbstverständlich nach dem ersten Termin geben.

Der Preis pro Untersuchung bzw. Behandlung liegt bei 40-50 EUR. Aufgrund unseres Studiums und der Abschlüsse haben wir eine Anerkennung durch die gesetzlichen Krankenkassen erhalten. Die Patienten, die sich bei dort gelisteten Osteopathen behandeln lassen, können in der Regel deshalb von der eigenen Krankenkasse einen Teil ihrer Behandlung erstattet bekommen. Dazu ist es meist erforderlich, dass Sie zum ersten Behandlungstermin ein Rezept von einem Haus- oder Facharzt mitbringen. Da die Erstattung durch die Krankenkassen häufigen Anpassungen unterliegt und sich zudem je nach Krankenversicherung unterscheiden kann, informieren Sie sich bitte selbst zunächst bei Ihrer Krankenkasse über deren Bedingungen und die Höhe der Zuschüsse bzw. Übernahmen. Selbiges gilt auch für Patienten von privaten Krankenversicherungen/-Kassen. Manche Krankenkassen setzen für die Behandlung und Erstattung voraus, dass der Therapeut nicht nur osteopathisch ausgebildet ist, sondern auch zusätzlich einen Abschluss als Heilpraktiker vorweisen muss - auch diese Voraussetzung finden Sie bei uns als erfüllt.

Überaus gute Erfahrungen haben wir auch mit der osteopathischen Behandlung von Säuglingen und Kleinstkindern gemacht. Wir hatten bereits viele kleine Patienten, bei denen wir zum Beispiel hinsichtlich Deformationen am Kopf und  Einschränkungen in der Beweglichkeit Abhilfe leisten konnten. Aber auch zum Beispiel sogenannten Schreikindern und /oder Spuckkindern (und deren Eltern) können wir Linderung verschaffen.

Ein Hinweis noch: Die Osteopathie gliedert sich in drei Bereiche - 1. Manipulation und oder Mobilisation der meisten Gelenke (parietal), 2. Behandlung von Funktionsstörungen im Zusammenhang mit Organen (visceral) und 3. Behandlung von Schädel und Wirbelsäule um unter anderem auf Nervenbahnen Einfluß zu nehmen (craniosacral). Wie man hier unschwer erkennen kann, gibt es in der Osteopathie Behandlungsmöglichkeiten in fast allen Teilen unseren Körpers. In der Osteopathie gilt, wie übrigens sonst auch, je eher man vorstellig wird umso günstiger ist es für den Behandlungserfolg und umso kürzer sind auch die Behandlungszeiträume.


Haben Sie Interesse oder Fragen - melden Sie sich bitte gern in der Praxis.



Physiotherapie Pia Reichel, Einsiedler Hauptsstrasse 80, 09123 Chemnitz
Zurück zum Seiteninhalt